Veränderungen, Veränderungen

Hey Leute, 

ich habe tolle Neuigkeiten. Die letzten Tage waren wirklich verrückt. 

Montag musste ich nicht allzu lange arbeiten was gut war denn dann war genug Zeit zu packen und aufzuräumen. Es war komische Stimmung in der Wohnung, weil wir alle unsere Sachen zusammenpacken mussten und wir haben bis spät in den Abend aufgeräumt und zusammengesessen und darüber gejammert das wir ausziehen müssen. Sehr schade denn es war sehr angenehm und entspannt in der Wohnung mit den anderen Mädels. Aber gut, manchmal soll es einfach nicht sein. 

Packen ist angesagt…
Fertig gepackt

Kirsten und Susan hatten am Montag noch Weihnachtsplätzchen gebacken was uns ein klein wenig in Weihnachtstimmung gebracht hat :). 

Dienstag morgen sind wir dann alle recht früh aufgestanden, haben noch den Rest zusammen gepackt und um 9 Uhr kam die Inspektion und uns wurde das neue Zimmer gezeigt. Die anderen sind alle nur ein Haus weiter gezogen und ich halt nach oben auf den Berg zur Arbeit :(. 

Nachdem wir dann alle Sachen rausgeräumt hatten, haben wir noch zusammen im Wohnzimmer gesessen und wieder gejammert wie toll es doch hier war und das wir nicht weg wollen, letztendlich haben wir dann aber festgestellt das es nichts nützt und wir los müssen. 

Mein Lieblingsplatz in der alten Wohnung

Also hab ich mich auf den Weg in meine neue Unterkunft gemacht und widerwillig all meine Sachen rübergebracht und dann etwas deprimiert vor mich hin vegetiert. 

Meine neue Unterkunft für ein paar Stunden

Mittags bekam ich dann eine Mail von dem Manager der Banff Aspen Lodge wo ich mich letzte Woche als Küchenhelfer/Frühstückskellner beworben hatte. Ob ich denn am Freitag anfangen könnte? Ähm, ja gut das war jetzt nicht so viel Zeit. Hab ihm dann auch erstmal geschrieben das ich das erst klären muss weil ich nicht weiß wie meine Kündigungsfristen so sind aber das ich das versuche zu klären und mich dann wieder melde. Und wann ich denn in die Unterkunft rein könnte. Naja dann hab ich mich auf den Weg zum Hidden Ridge Resort gemacht um dort nach zu fragen wie es aussieht mit der Kündigung. Ja stellt sich raus das war ganz einfach, ich sollte einfach nur morgen meine Arbeitskleidung zurückbringen und dann wäre alles geklärt und müsste dann halt Donnerstag ausziehen. Prima hab ich gedacht, das war ja einfacher als gedacht. ABER so soll es natürlich nicht sein. Wieder im Zimmer hatte ich dann eine Mail von der Unterkunftsbetreuerin das ich ja gekündigt hätte und sofort ausziehen müsste. Daraufhin hab ich erstmal dort angerufen und nachgefragt ob ich sofort raus müsste und wieso ich nicht erst Donnerstag umziehen kann. Sie hat mir dann ziemlich unhöflich erklärt das freie Tage keine Arbeitstage sind und man nur an Arbeitstagen erlaubt ist dort zu wohnen und da dann Montag mein letzter Arbeitstag war müsste ich sofort raus und ich hätte morgens gar nicht umziehen dürfen. Ich hab ihr dann erstmal erklärt das ich davon morgens noch nichts wusste und naja. Habe mich dann für zwei Nächte wieder im Hostel eingebucht und in windeseile meine Sachen gepackt. Was für ein verrückter Tag! Abends waren wir dann noch ein paar Bier trinken. 

Gestern wollte ich dann eigentlich so eine Tour machen, die gehört zu so einem Programm von 2 Teilen, den ersten Teil hab ich schon gemacht und der zweite Teil wäre diese Tour gewesen. Wenn man beide Teile macht bekommt man eine Karte und einiges vergünstigt hier in der Stadt. Wie ich halt bin war ich trotz viel zu wenig schlaf überpünktlich am vermeintlichen Treffpunkt und habe mir dort eine halbe Stunde in der kälte den Hintern abgefroren nur um Festzustellen das die Tante mir den falschen Treffpunkt gesagt hat und ich die Tour verpasst habe. Also muss ich das ganze wohl nochmal machen. Schade ist das ich das Geld nicht zurück bekomme und für die nächste Tour wieder bezahlen muss und mittlerweile der Preis um 10 Dollar erhöht wurde. Sehr schade.

Stattdessen war ich dann mit Ann bei den Vermilion Lakes. Es war sehr lustig 🙂 Abends haben wir noch bei Ihr einen Film geguckt und ich hab die ganze Zeit gehofft das ich morgen hier hin ziehen kann. Ann arbeitet nämlich auch noch in der Banff Aspen Lodge. Am Sonntag zieht Sie allerdings nach Lake Louise weil Sie dort einen Kellnerjob bekommen hat was deutlich besser ist als Housekeeper. 

Auf dem Weg zu den Vermilion Lakes
Ann und ich bei den Vermilion Lakes
Bei den Vermilion Lake
Bei den Vermilion Lakes
Ann und ich 😊
Springspaß bei den Vermilion Lakes
Es war sehr lustig 😊
Versuch Nr. 50
Ja, was soll ich sagen? Banff
Banff
There is always a way…

Heute Morgen bin ich dann umgezogen und offenbar habe ich mal Glück gehabt. Ich bin in Anns Unterkunft gekommen und teile mir sogar mit ihr ein Zimmer. Toll 🙂 Die Unterkunft ist wirklich schön und ich freue mich wirklich dass das jetzt so geklappt hat. Morgen hab ich dann meinen ersten Arbeitstag und bin mal gespannt wie das so wird. Arbeitsbeginn ist immer 05:30 Uhr bzw. 06:00 Uhr morgens. Da ich hier in Kanada aber (weiß der Himmel wieso) eh immer früh auf bin kommt mir das ganz gelegen. Mal sehen wie das so wird. 

Küche
Wohn-/Esszimmer
Dusche
Das Bad
Mein neues Bett

Ich lasse das ganze jetzt erstmal auf mich zu kommen und bin ziemlich offen. Für den Fall das der Job total scheiße ist gehe ich halt. Allerdings ist die Unterkunft wirklich schön und das macht schon einiges Wett, außerdem glaube ich auch verglichen mit Klo putzen kann der Job gar nicht so schlimm sein 🙂

So viel zu meinen letzten Tagen. Ich hoffe euch geht es allen gut. Ab morgen beginnt die Adventskalenderzeit… ratet mal wer noch keinen hat… 

Liebe Grüße aus Banff von einer mal wieder etwas positiver gestimmten Luisa


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s