Chilenisches Rodeo

Hallo Leute,

am Wochenende war hier in der Nähe ein Rodeo. Es waren zwar auch vorher schon einige aber es muss ja immer einen Dummen geben der am Wochenende arbeitet. Und auch wenn ich nicht zu den dümmsten (leider auch nicht zu den intelligentesten) Menschen gehöre bin ich in dieser Hinsicht leider immer die Dumme.
An diesem Punkt versuche ich zu arbeiten. Aber darum geht es ja gerade nicht.
Elli und ich haben also durchgesetzt das wir zusammen morgens arbeiten können sodass wir nachmittags zusammen zum Rodeo fahren können. Nach einer Stunde Fahrt und einer etwas verzwickten Parkplatz Situation waren wir also endlich dort. Am Eingang wurde uns gesagt das es um 15 Uhr losgeht. Da es schon kurz vor drei waren haben wir uns noch kurz was zu trinken gekauft und uns dann einen vermeintlich guten Platz ausgesucht und gewartet das es losging. Warten ist ja jetzt eh nicht so unbedingt meine Stärke und wenn einem dann auch noch die Mittagssonne aufs Hirn brutzelt ist das irgendwie nicht so cool. Angefangen hat es dann doch auch schon irgendwann nach 16 Uhr. Ab dann war es aber wirklich cool. Weil dass das letzte Rodeo der Saison hier war und auch das größte und der letzte Tag wurde ein ganz schönes Brimborium veranstaltet. Es wurde getanzt (zu Pferd und zu Fuß), eine Kür gezeigt und es gab quasi ein Bullenreiten.

Das eigentliche Rodeo hier ist etwas anders als das was man so aus den Amerikanischen Filmen kennt. In der Media Luna (der Runde Platz auf dem das Rodeo stattfindet) befinden sich eine Menge Pferde. Es gibt einen abgetrennten Bereich wo jeweils ein Reiterpaar (es gibt immer zweierpaare) einen Jungbullen von einem ende zum anderen jagt. dann werden die Türen zu dem abgesperrten Bereich geöffnet und die Kuh wird durch die Media Luna getrieben und muss an bestimmten Stellen gegen die Wand gedrückt werden. Je nach dem wie und wo die Kuh dann „aufkommt“ gibt es Punkte (das System hab ich an dem einen Nachmittag ohne weitere Erklärungen nicht komplett verstanden). So ging es manchmal sehr rasant manchmal ruhig und kontrolliert den ganzen Nachmittag bis spät abends. Richtig spannend wurde es wenn die Kuh (was durchaus ein paar mal vorkam) versucht hat über den Rand zu springen. Eine Kuh ist tatsächlich abhanden gekommen.

So gegen 19 Uhr ununterbrochen in der Sonne und mit Mittagessen um 12.30 Uhr hatten wir etwas Hunger und haben uns vor der ganzen Menge was zu essen geholt und uns anschließend noch den Rest angeschaut. Zu später Stunde dann sogar im Flutlicht.
Auch wenn die Kühe mir etwas leid taten ist doch niemandem etwas passiert und es war toll das einmal miterlebt zu haben. Wir hatten einen wirklich tollen Tag.

Gestern Abend war Vollmond, der größte denn man voraussichtlich dieses Jahr zu sehen bekommt.
Da ich ja auch in einigen wenigen Tagen schon gehe haben wir die Chance genutzt und haben zu dritt noch einen Nachtritt gemacht. Zum Glück geht es meinem Knie die letzten Tage ein wenig besser und die Kopfschmerzen habe ich einfach versucht zu ignorieren und es hat sich definitiv gelohnt. Wir sind auf einen Berg hochgeritten und haben dort die Stimmung genossen. Es war wirklich ein unvergesslicher Abend den ich am liebsten festgehalten hätte. Wegen der Dunkelheit konnte man nicht mal ein Foto machen. Ein absolut unglaubliches Gefühl in der Nacht neue Wege zu entdecken und einfach die Ruhe und Natur zu genießen. Schade das man solche Momente nicht teilen kann sondern nur in Erinnerung behält.
Da ich nicht so richtig Talent zum schreiben besitze kann ich euch nicht mal richtig beschreiben wie unglaublich toll es war.

Aber wie ihr seht geht es mir gut und ich genieße jeden Moment meiner Reise.

Liebe Grüße aus der Sonne Chiles,
Luisa


5 Gedanken zu “Chilenisches Rodeo

  1. HallloIsi stellst du dein Licht schon wieder unter den Scheffel, wie kommst nur auf solche abwertende Gedanken.
    Ich bin in Gedanken immer bei dir, las es dir gut gehen der Alltag holt dich früh genug ein.

    Liken

    1. Nein nein, abwertende Gedanken hab ich gar nicht 😂 es ist schon alles okay so wie es ist.

      Na also Alltag hab ich hier auch. Aber bald geht’s ja wieder weiter 😊 bin wie immer gespannt was so alles kommt 😂

      Liken

  2. Luisa, Luisa. Wie kommst du nur wieder auf die Idee, du könntest nicht schreiben?? Alle Leute, die deinen Blog mitlesen, sagen: „wir lesen das so gerne. Luisa schreibt so schön locker, halt wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Typisch Luisa! Man erkennt sie sofort!“ Und das sind nicht wenige Leute.
    Aber ich kann verstehen was du meinst. Wenn einem vor lauter Schönheit das Herz überläuft und das alles zu groß für Worte ist. Wir reisen jedenfalls stets mit dir! 🙂

    Liken

    1. Jaa, ach so meinte ich das auch gar nicht unbedingt. Nur kann ich halt nicht so blumig beschreiben wie toll der Moment war. Manche Leute haben da Wahnsinns die Wörter und ich denk halt, ja war schön. Aber das beschreibt es halt nicht annähernd 😂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s