4344 Stunden / 181 Tage / 25 Wochen & 6 Tage / 6 Monate oder auch ein halbes Jahr

Hallo ihr Lieben,

heute ist (bei mir noch ein paar Stunden) der 05.03.2018. Vor genau 6 Monaten bin ich in den Flieger gestiegen um die Welt zu entdecken.

Ein halbes Jahr, irgendwie klingt das so lang. Dabei kommt mir das noch überhaupt gar nicht lang vor. Seit Oktober bin ich schon hier in Banff, seit Dezember hab ich diesen Job. Die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell. In zwei weiteren Monaten bin ich schon auf dem Weg in die USA um dort die Westsküste zu erkunden.

In den letzten Monaten habe ich einiges Erlebt, tolle Natur gesehen, tolle und nicht so tolle Menschen kennengelernt und da man ja nie auslernt im Leben, lerne ich jeden Tag dazu. Auch wenn ein halbes Jahr eigentlich ja schon recht lange ist, mag ich noch nicht darüber nachdenken wann das ganze ein Ende haben muss. Die Vorstellung nicht mehr auf Reisen zu sein ist für mich im Moment absolut unvorstellbar. Es gibt aber ja zum Glück auch schon einige Leute die bewiesen haben das man auch mit wenig Geld weit reisen kann. Mal sehen wie weit ich noch so komme. Ich freue mich auf jedenfall schon auf das nächste halbe Jahr (was verrückter Weise irgendwie schon zur hälfte verplant ist)!

Am 14.02.18 hat ja die Fastenzeit begonnen und ich dachte ich muss mal etwas an meiner Selbstbeherschung tun und faste somit seit dem 14.02.18 Industriezucker. Ich bin selbst erstaunt wie gut das ganze klappt, da ich ja sonst die Finger nicht von Süßem lassen kann. Aber die ersten drei Wochen sind so gut wie geschafft und ich bin tatsächlich schon ein bisschen stolz das ich das ganze bisher ohne einen „Rückfall“ durchgehalten habe. Es besteht also noch Hoffnung für mich :D.

Quinoa-Gemüse-Wrap 😊

Ansonsten ist alles wie immer, ich bin arbeiten, Skifahren, treffe mich ab und zu mit Ann was jedes mal lustig ist.

Am Donnerstag waren wir zusammen Skifahren und weil Ann ja in Deutschland Skilehrerin ist haben wir beschlossen ein bisschen Buckelpiste zu üben. Die erste Abfahrt war… bescheiden. Aber danach ging es tatsächlich jedes mal ein bisschen besser :). Übung macht den Meister.

Mittags haben wir uns dann auf den Weg gemacht um uns den Bow Lake und den Peyto Lake anzugucken weil Ann die beide noch nicht gesehen hatte. Die sind so ca. 40 min. von Lake Louise entfernt.

Ja gut, wir haben uns also auf den Weg gemacht, sind zum Bow Lake wo ich erstmal bis zu den Oberschenkeln im Schnee verschwunden bin. Gar nicht so leicht da wieder rauszukommen. Für Anns Lachmuskeln war das auf jedenfall ein super Training :D.

Tiefschnee am Bow Lake

Danach sind wir weiter zum Peyto Lake. Ich habe auf Schilder geachtet, wir hatten uns vorher nicht so wirklich die Strecke angeguckt aber ich war da ja schon mal und ich bin davon ausgegangen das der ausgeschildert ist. Ja, denken ist ja manchmal nicht so meine Stärke.. Wir sind also gefahren und gefahren und irgendwann hab ich auf die Uhr geguckt und festgestellt das wir schon ca. 1,5 Stunden unterwegs sind. Da ist uns dann beiden aufgefallen das wir wohl ein „kleines Stückchen“ zu weit gefahren sind. Also haben wir umgedreht und sind die ca. 40 km Umweg wieder zurück zu fahren. Naja, wir fahren und fahren und irgendwann kam so eine Straße bei der wir uns auf dem Hinweg schon gefragt haben wo die wohl hinführt. Flott wie mein Gehirn funktioniert bin ich natürlich erstmal vorbei gefahren, bis uns dann irgendwann einleuchtete dass das die Straße zum Peyto Lake sein muss. Letztendlich ist es so das der Bow Lake und der Peyto Lake nur 8 km auseinander liegen. ABER es heißt ja so schön, wer Umwege fährt sieht mehr von der Welt und der Weg ist das Ziel.

Ja, nachdem wir es dann endlich geschafft hatten (aber mal Ehrlich, das soll der blauste See in ganz Kanada sein und der ist nicht richtig ausgeschildert???) sind wir dann durch die Stille zum See gelaufen. Das Blau kam jetzt durch den ganzen Schnee nicht so ganz zur Geltung aber die Stille war schon wirklich (hier eine lange denkpause) beeindruckend.

Ann und ich am Peyto Lake
Peyto Lake

Ansonsten kann ich nur sagen das ich wirklich glücklich bin mit meiner Entscheidung und es mir wirklich gut geht!

Ich freu mich schon wenn das Wetter etwas besser wird und die Sonne wieder mehr rauskommt, fühlt sich dann fast wie Frühling an.

Liebe Grüße aus Banff,

Luisa


2 Gedanken zu “4344 Stunden / 181 Tage / 25 Wochen & 6 Tage / 6 Monate oder auch ein halbes Jahr

    1. Ja, außerdem war es lustig. Bei dem was das Auto noch so vor sich hat mit mir machen die paar Kilometer den Kohl nicht fett :D.
      Ja, der Schnee ist schon schön, und ich finde das auch immer noch. Aber trotzdem freue ich mich schon SEHR auf die Sonne 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s